CHIYOGA VORFRÜHLING

Vorfrühling – der Übergang vom Winter zum Frühling

Übergangsphasen, das kennen wir aus unserem Leben, sind immer wieder Zeiten, die uns herausfordern und die schwierig sein können. Denken wir nur an die Geburt, die Pubertät, die Schwangerschaft, die Wechseljahre oder den Tod. Aber auch im Verlauf eines Tages können uns die Übergänge manchmal zu schaffen machen: zum Beispiel gestaltet sich das morgendliche Aufstehen, der Übergang vom Schlaf zur Aktivität oder am Abend der umgekehrte Vorgang manchmal nicht ganz einfach. Ebenso zeigt sich in der Natur der Übergang vom Winter zum Frühling zeitweise als eine besondere Herausforderung: nicht selten ist man anfälliger für Erkältungen und grippale Infekte. In Phasen des Umbruchs und grosser Schwankungen, ist eine Übungspraxis wichtig, die uns stabilisiert, in die Mitte führt und diese Mitte stärkt. Adäquate Bewegung, jahreszeitliche Ernährung und regelmäßige Entspannung kultivieren die eigene Mitte, zentrieren und stabilisieren, damit dieser Umbruch in der Natur gesund und vital erlebt wird.

Der Sanskrit Begriff „madhya“ steht für diese Qualität, der wir in dieser Jahreszeit auf die Spur kommen können. Es geht darum, das für sich richtige Mass, die Balance zu finden in allem Tun, so dass sich die eigene Energie nicht erschöpft und wir im Frühling statt Vitalität nur Frühjahrsmüdigkeit verspüren. In der Balance zwischen intensivem Bemühen (abhyasa) einerseits und innerer Gelöstheit (vairagya) andererseits liegt das Geheimnis der Kraft, die sich immer wieder erneuert. Es ist also ein bewusstes Spiel mit der Polarität, um dadurch in die Mitte zu kommen. Eine Mitte, aus der heraus sich erst Gleichgewicht, Stabilität, Kraft und Gelassenheit entwickeln können. Was für ein Gefühl ist das, wenn jemand sagt, dass er „in seiner Mitte ruht“? Es ist diese Qualität, die auch in der Mitte eines Wirbelsturms, also im Auge des Zyklons, erfahrbar wird: die der Stille, wenn du ganz in dir gegründet bist.

Im Vorfrühling eignen sich vor allem Gleichgewichtsübungen, Übungen zu einer Seite (Polarität) und Übungen, die die Stabilisationskraft der Körpermitte ansprechen.

Um für die richtige Power im Vorfrühling zu sorgen, hier noch ein Rezept für einen Shot 🙂

Powershot mit Cayennepfeffer

ZUTATEN

1 Zitrone
2 cm Ingwer
1 Prise Cayennepfeffer
1 Scheibe Ananas

ZUBEREITUNG

Zitrone pressen, Ingwer fein dazu reiben mit Cayennepfeffer würzen. Alles verrühren und in Shotgläser abfüllen. Auf einmal austrinken und danach in die Ananas beissen – zum Neutralisieren der Schärfe.