FITNESSCLUB DES MONATS JULI 2020

Vitadom Landeck – digital und flexibel in die Zukunft
400.000 Euro investierte Heinrich Schiffert 2020 in den Vitadom in Landeck. Der Tiroler machte seinen Club zukunftsfit und setzt voll auf Digitalisierung und Flexibilität. Das Wohl der Kundinnen und Kunden steht dabei für ihn immer an oberster Stelle. Das Studio für Fitness, Wellness und Gesundheit mit einer 1.100 Quadratmeter Trainings- und Wellnessfläche punktet darüber hinaus mit der modernsten Geräte-Ausstattung.

Geschäftsführer Vitadom

Herr Schiffert, was bedeutet Ihnen die Auszeichnung zum Fitnessclub des Monats?
Das bedeutet mir sehr viel, weil für mich fitness.at das Fachmedium ist, dass das in Österreich am besten bewerten kann. Ich sehe es auch als Anerkennung für unsere Einstellung in Sachen Gesundheitstraining. Und als Anerkennung für unser gesamtes Team, auf das ich sehr stolz bin. Bei uns im Vitadom arbeiten nur Profis mit langer Erfahrung.

Was zeichnet Ihren Club besonders aus?
Wir bieten total individuelle Lösungen für unsere Kundinnen und Kunden. Wir lösen uns immer mehr von der langen Bindungsdauer und haben auch Angebote ab einem Tag. Dazu kommt unsere fachliche Kompetenz. Wir sind seit 30 Jahren am Markt, wir sind mit dem Thema Fitness mitgewachsen. Früher waren unsere Kundinnen und Kunden zwischen 20 und 30 Jahre alt, jetzt sind sie bis 85. Wir haben unseren Club darauf laufend adaptiert.

Was sind die Highlights für Ihre Kundinnen und Kunden?
Erstens unsere Kompetenz und Erfahrung zum Thema Gesundheit, zweitens unsere Ausstattung, unser Angebot und auch unser Standort und drittens das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was ist Ihnen bei der Geräteausstattung wichtig?
Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden immer die modernste und beste Ausstattung anbieten. Unsere Geräte sind alle vernetzt, das System über App & Cloud ist unschlagbar. Für mich ist das eine Chance, um sich vom Billigmarkt abzuheben.

Cardiobereich

Kraftbereich

Skillmill

Wie wichtig ist für Sie das Thema Digitalisierung?
Ich habe jetzt in den Club wieder 400.000 Euro investiert, um die völlige Digitalisierung möglich zu machen. Kundinnen und Kunden merken, dass ich dadurch viel individueller auf ihre Bedürfnisse eingehen kann. Die Kundinnen und Kunden fühlen sich dank der digitalen Vernetzung auch viel stärker mit unserem Club verbunden. Und wie schon gesagt, hebe ich mich damit auch vom Billigmarkt ab.

Sie haben auch BioCircuit im Angebot. Wie wird es angenommen?
Das ist unser absolutes Flaggschiff. Wir haben es im August 2019 installiert. Bis zum Lockdown im März 2020 haben wir 627 Kundinnen und Kunden auf den BioCircuit eingewiesen. Ich bin mehr als happy damit. Der BioCircuit deckt den größten Bedarf ab. Die Haptik, die Biomechanik, die Optik – das ist einfach unschlagbar!

BioCircuit

Wie lief bei Ihnen der Neustart nach Corona?
Wir haben am 2. Juni aufgemacht und der Juni war für uns der beste Monat, den wir seit langem hatten. Wir hatten Respekt vor dem Aufsperren, weil wir viele ältere Kundinnen und Kunden haben. Aber es hat alles sehr gut geklappt. Das liegt sicher auch daran, dass wir diese 400.000 Euro in die Infrastruktur investiert haben. Die Leute lieben das, was wir ihnen jetzt bieten. Wir wollen allen so individuelle Lösungen wie nur möglich anbieten.

Haben Sie jetzt auch besondere Angebote?
Wir sagen unseren Kundinnen und Kunden, dass wir der beste Club sind und sie das vier Wochen kostenlos testen können. Das ist momentan unser Dauerbrenner. Sie sehen dann, dass es ihnen gefällt. Und wenn sie dann Mitglied werden, zahlen sie bis September nichts.

Wie sehen Sie die Zukunft Ihres Clubs?
Ich will wegkommen von der fixen Mitgliedschaft, bei der die Kundinnen und Kunden ein Mix-Paket kaufen müssen. Die Leute wollen zeitlich nicht mehr gebunden sein. Die Kundinnen und Kunden kommen mehrmals im Jahr für kürzere Zeiten und ich bin überzeugt, dass ich mich einerseits dabei an den Kundenwünschen orientiere und ich andererseits mit dieser Flexibilität aber genauso viel erwirtschaften kann wie mit einer langen Bindung. Durch die Digitalisierung braucht es bei einem Folgebesuch relativ wenig Zeit, um wieder voll losstarten zu können. Durch die App & Cloud erreichen wir eine hohe Kundenbindung. Man geht dadurch nicht so schnell zu einem anderen Studio. Wir sind der Club mit der größten Kundenorientierung in Westösterreich. Wir gehen voll und ganz auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden ein. Dazu kommen unser jahrzehntelanges Know-how und die beste Ausstattung mit Technogym.

Teile diesen Beitrag